Um halb neun ging’s im futschneuen Boni-Bus los nach Diekholzen zum Zeltgelände der DPSG in der Diözese Hildesheim. Doch nicht nur wir, auch an die Hundert andere Kinder machten sich mit ihren Begleiter/innen auf den Weg zum Cowboys-und-Banden-Tag nach Hildes-City.

Zur Begrüßung im überdimensional großen Stehkreis bekam jedes Kind einen Stempel auf die Hand. Nach dessen Motiv musste jedes Kind seine Gruppe finden. Hatte sich ein Kindertrupp gebildet, versuchte er – entweder als Hilfssherriffs oder als Banditen – an möglichst viele Goldstücke zu gelangen, denn Hildes-City brauchte unbedingt einen neuen Sherriff, für dessen Einstellung viel Gold benötigt würde.
Also besuchten die Gruppen unterschiedliche Stationen wie z. B. die von Aron und Björn betreute Quizstation oder das Lassowerfen, Pokern, … um nicht Chicken-, sondern Goldnuggets zu erhalten, die ihnen beim Duell mit den Banden hoffentlich nicht abgenommen werden würden.
Eingebettet in eine großzügige Zeit an Freispiel mit Bandenkrieg und Geiselnahme im umliegenden Wald absolvierten die Gruppen erfolgreich und mit viel Elan die verschiedenen Runden, und am Abend gab der Sherriff so um die 250 Bratwürste-im-Brötchen aus.