Vom 10. bis zum 12. Oktober 2008 übernachteten wir in Holzerode. Treffpunkt war am Freitag vor der Burg Plesse. Von dort aus wanderten wir zu unserem Pfadfinderplatz. Im Dunkeln angekommen, richteten wir in der Hütte unsere Schlafplätze ein. Am Samstag machten wir Vertrauensspiele, erkundeten die Umgebung und spielten ein Geländespiel. Eine spaßige Laubschlacht zwischen den Leitern und Kindern durfte natürlich auch nicht fehlen. In unserer nächsten Aktion verwandelten sich die Wölflinge zu weißen Mehlmonstern. Zwei Mannschaften traten gegeneinander an, jeder Einzelne fischte mit dem Mund ein Gummitier aus einer Schüssel mit Wasser und anschließend aus einem Mehlhaufen. Die Freude war groß, bis abends plötzlich ein Wölfling entführt wurde. Die Entführer hinterließen uns einen Brief mit Forderungen, die wir erfüllen sollten. Dann, so hieß es, würden sie unseren Wölfling freilassen. Die Aufregung war groß. Im düsteren Wald nahmen wir die Spur zu den Geiselnehmern auf, während unheimliche Stille und Finsternis uns umgaben. In der Ferne sahen wir irgendwann Fackeln leuchten, auf die wir zugingen. Dann stießen wir auf die Entführer, der eine als Teufel maskiert, und erfüllten ihre Forderungen nach Süßigkeiten, Knicklichtern, warmen Zitronentee und einem Platz am Lagerfeuer. Wir befreiten unseren Wölfling und freuten uns sehr, ihn wiederzusehen. Da hatten sich die Pfadis was echt Cooles für uns ausgedacht! Zusammen mit den Pfadis ließen wir den Abend am Lagerfeuer ausklingen. Es war eine schöne Zeit, die wir auf diesem Lager miteinander verbrachten.