Wie jedes Jahr stand dieses Mal über Himmelfahrt unser gemeinsames Stammeslager an. Dafür trafen wir uns schon am Mittwochnachmittag den 09.05.2018 um zusammen mit einigen Eltern zu unserem Lagerplatz nach Immenhausen bei Kassel zu fahren. Dank einer zeitigen  Abfahrt konnten alle Zelte noch bei strahlendem Sonnenschein aufgebaut werden und der erste Abend endete mit Grillen und natürlich Singen an der Lagerfeuerrunde.

Der Donnerstag begann mit einer Morgenrunde und einem leckeren Frühstück, dass uns genügend Energie gab, um jede Ecke des Platzes zu entdecken und beim Chaos-Spiel gründlich nach Hinweiszetteln zu durchsuchen. Da das Spiel den ganzen Vormittag andauerte stand die Zeit nach der Mittagspause zur freien Verfügung und es wurde ein Turm gebaut und Zombieball gespielt. Am Abend hatten wir noch Besuch von unserem Kuraten, der einen kleinen, sehr schönen Wortgottesdienst mit uns veranstaltete.


Freitag stand ganz im Zeichen des Wassers. Morgens ging es für Jupis, Pfadis, Rover und einige Leiter nach Hann. Münden. Dort paddelten wir in Zweier- und Vierer-Kanus die Weser hinab bis nach Hemeln. Die Wölflinge wanderten währenddessen nach Immenhausen zum Bahnhof, um mit dem Zug nach Hofgeismar ins Freibad zu fahren. Als dann alle am späten Nachmittag wieder auf dem Lagerplatz zurückgekehrt waren wurden wieder verschiedene Spiele gespielt, das Feuer entfacht und einige Lieder auf der Gitarre und der Ukulele ausprobiert. Als dann die Sonne auch langsam wieder hinter den Wolken hervor kam, konnte die Reichweite der mitgebrachten Wasserbombenschleuder endlich getestet werden. Dies führte zu einer großen Wasserschlacht zwischen Groß und Klein, die nur wegen des nahenden Abendbrots ein Ende fand.

Am Samstag-Vormittag ging es für die Wölflinge und Jungpfadfinder wieder nach Immenhausen. Mit einer Stadt-Rally wurde so die Umgebung erforscht und am Ende gab es für alle Teilnehmer zur Belohnung ein leckeres Eis. Die älteren Stufen hatten während dessen Zeit auf dem Lagerplatz ein wenig Schabernack zu treiben und eigene Aktionen durchzuführen. Später fand dann noch ein Herr-der-Ringe-Geländespiel statt bei dem sich Hobbits, Elben, Könige und Ringeister zusammenschlossen und sich auf die Suche nach dem "Ring" des gegnerischen Teams machten. Da der Samstag-Abend leider schon der Letzte des Lagers sein sollte, fanden wir uns noch einmal alle am Lagerfeuer ein, um die Gemeinschaft zu genießen und zusammen zu singen.

Der Abbau am Sonntag ging dann nach einem leckeren Frühstück recht schnell von statten, da bereits einige der Zelte am Vortag abgebaut wurden und alleb beim Zusammenräumen mit anpackten. Als dann auch die ersten Eltern zum Abholen der Kinder erschienen, ging es nach einem Abschiedskreis für alle wieder nach Göttingen.