27. - 30.Oktober 2017

Nachdem wir schon im Frühjahr einige neue Mitglieder in unserer Stufe willkommen geheißen haben, war es nun endlich an der Zeit, mit ihnen ein Lager zu veranstalten. Dort sollte es für sie neben viel Spaß auch eine Gelegenheit geben, ihr Versprechen abzulegen.

Nach der Ankunft am Freitagnachmittag versuchten sich die Pfadis daran, komplett ohne Hilfestellung der Leiter eine Jurte aufzubauen. Da es allerdings schon sehr schnell dunkel wurde, wurde dieses Unterfangen schließlich abgebrochen und das Zelt gemeinsam aufgebaut - die Pfadis werden bestimmt noch weitere Gelegenheiten bekommen ihr Können unter Beweis zu stellen. ;)

Am Samstag sind die Rover vorbeigekommen, um den neu gebauten Holzschuppen zu befüllen. Wir haben sie dabei tatkräftig unterstützt und außerdem mit Essen versorgt. In der sehr stürmischen Nacht von Samstag auf Sonntag sorgte eine Windböe dafür, dass wir spontan (um 3 Uhr früh) in die Hütte umgezogen sind. Dort konnten wir dann aber alle trocken weiterschlafen.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Versprechen: In mehreren Aufgaben haben die "neuen" Pfadis sich mit sich selbst, der Gruppe und ihrer Pfadfinder-Identität beschäftigt. Dabei wurden sie von ihren Versprechens-Paten unterstützt. Am Abend durften sie dann nach einer kleinen Wanderung im Fackelschein ihr Pfadfinder-Versprechen ablegen und bekamen endlich ihre grünen Halstücher.
Dazu bekam jeder ein Totem-Tier zugeordnet. Merle hat in unglaublicher Arbeit für jeden von uns ein passendes Tier bestimmt und eine kleine Karte dafür gebastelt. Wir waren alle sehr überrascht wie gut die jeweiligen Eigenschaften auf uns zutrafen.

Am Montag war das Lager leider auch schon wieder vorbei und wir mussten abbauen und uns auf den Heimweg machen.